Rückblick: Reintegration nach dem Kampf

(20. November 2013) So ihr Lieben, bin wieder daheim angekommen und habe nun endlich mal Zeit, ein paar weitere Zeilen zu unserem Charity-Event zu schreiben. Es waren der reinsten Hämmer, die passiert sind – nicht nur die, die mir Hamid verpasst hat. Es war spannend bis zur letzten Minute. Ich bin wieder fit. Die Blessuren waren übersichtlich, das Adrenalin wirkt heute noch nach. Unterm Strich eine Super-Veranstaltung. Wir haben eine megagute Presse bekommen, so daß unsere Idee der Journalistenausbildung in Kabul in die Welt hinaus getragen werden konnte. Mission accomblished!!! Dass ich es überhaupt in die 8. Runde geschafft habe, grenzt an ein Wunder…das habe ich bisher nur einmal geschafft. Zwar hat mein Trainer Rüdiger May das Handtuch aus Sicherheitsgründen geworfen, ich denke, ich hätte es noch in die 9. Runde schaffen können. Egal. Am Ende waren wir alle Gewinner. Den kompletten Kampfericht von Boxen-heute, könnt ihr hier lesen.

Es war eine total schöne Zeit in Hamburg – vorallem, Gast in der ECBoxing Villa gewesen sein zu dürfen, in der sich zur Zeit zwei Boxer auf den WM Gürtel vorbereiten: Alexander Alekseevund Christian Hammer. Jungs, ihr ward klasse und ich bedanke mich für eure herzliche Aufnahme in euren Kreis. Und ihr seid Spitzensportler, das habt ihr in den Vorkämpfen, die EC Chef Erol Ceylan auf eigene Kosten organisiert hat, bewiesen. Keiner eurer Gegner hat es in Runde 3 geschafft. 3 mal  K.O. Respekt. Ihr fehlt mir. Ich werde eure Karrieren im Auge behalten.

Für all diejenigen, die in der Fight-Night nicht dabei sein konnten, können die komplette Veranstaltung hier noch einmal anschauen. www.artisttv.de war so nett, das Event in bewegten Bilder zusammen zu fassen. Es ist ein Dialog zwischen den Menschen entstanden, die sich in Afghanistan engagieren. So sollte es sein. Im folgenden Video seht ihr auch die Vorkämpfe:

Was mein Trainer Rüdiger May geleistet hat, ist unglaublich. Auf den Tag genau 1 Jahr Training, 5 bis 6 mal die Woche. Ich bin weit über 20000km zwischen meinem Wohnort und Köln gependelt. Musste alle Höhen und Tiefen durchleben: Rippenbruch, blutige Nase, blaue Augen. Oft habe ich an mir gezweifelt, ob diese Idee wirklich eine gute Idee war, gegen einen Profi anzutreten. Boxen: von vielen gehasst und als zu brutal abgewertet…gegen all diese Vorteile musste ich innerlich ankämpfen. Dabei durfte ich lernen und erfahren wie demütig dieser Sport machen kann, der einen zu einer Demut führt, die man im Alltag selten bis gar nicht sucht. Danke für diese Erfahrung lieber Rüdiger. Ohne Dich wäre all dies nicht möglich geworden. Natürlich gilt das für alle Beteiligten dieser Charity-Gala – allen voran Steffi Kranawetter, der Messechefin in Schnelsen, die einen Superjob gemacht hat und ab und an von den Querelen im Hintergrund tierisch genervt war. Hut ab, dass Du durchgehalten hast. Aber auch Daniel Hopkins, unser PR- und Marketing Mann aus Osnabrück von PRovoke Media ist zu Höchstform aufgelaufen, hat er doch eine Woche vorher den Job des Managers “aufgezwungen” bekommen und konnte somit Rüdiger und mir den Rücken noch ein bisschen frei halten. Und was ich eben erst mitbekommen habe: ich bin jetzt auf Platz 1010 der Boxrec-Weltrangliste. Ich lach mich schlapp. Der Tagesprofi-Lizenz vom BDB sei Dank. Nun habt keine Angst, ich bleibe auf dem Teppich, das ist nur eine lustige Randanekdote.

Noch haben wir keine Endabrechnung und können noch nicht genau sagen, wie viel Geld wir eingenommen haben. Das werde ich aber so schnell wie möglich auf dieser Seite hier bekannt geben.

Das Boxen hat mich süchtig gemacht oder ich leide noch an einer Demenz nach dem Kampf. Immer, wenn ich nachts aufwache oder morgens, treibt mich der Halbschlafgedanke “Du musst noch packen, gleich ist Training und nächste Woche der Fight”. Wenn ich dann richtig wach werde, bemerke ich, das alles schon rum ist. Krass. Ein Jahr Planung, Organisation, Training, Arbeit ist vorüber. Geschafft. Manchmal konnte ich selber nicht glauben, was ich mir da antue. Aber: es hat geklappt. Danke Hamid, dass Du Dich für dieses Projekt zur Verfügung gestellt hast. Du hast mir ordentlich ein paar fiese Haken gebrezelt. Als Außenstehender sah der Kampf vielleicht ganz “harmlos” aus. Du hättest bestimmt auch anders boxen können. Die Dinger, die Du mir zwischendurch verpasst hast, haben ordentlich geklingelt. Ich bin aber nicht umgekippt. Das macht mich sportlich gesehen ein wenig stolz. Hätte nie gedacht, dass ich es überhaupt solange durchhalte. Und meine paar Treffer hast Du super weggesteckt. Wenn ich mir unseren Kampf ansehe, merke ich, in welchen Momenten ich hätte mutiger sein müssen. Da waren viele Möglichkeiten. Aber darum ging es ja nicht. Am Ende gab es nur Gewinner. Dafür bisiar ziad taschakor. Möge Dich das Leben Dich auf dem rechten Weg begleiten und beschützen. Inshallah!!!

Copyright: Christian Schnebel

Das Boris´Box Blog wird weiter gehen. Wie auch immer. Weitere Charity-Veranstaltungen im Kölner Raum sind in Planung.

Boxen für den Frieden in Afghanistan wird fortgesetzt. Bitte spenden Sie weiter, damit wir unser Ziel ganz schnell erreichen können. Spendenquittung stellt die Deutsch-afghanische Universitätsgesellschaft e.V. gerne aus:

Deutsch-afghanische Universitätsgesellschaft e.V. Bonn
Verwendungszweck: Journalistenausbildung Afghanistan
Konto-Nr.: 93455178
BLZ 30550000

Please follow and like us:

Archive

Kategorien

Meta

Verfasst von: